«Smarte Tools werden auch in Zukunft den Markt stark beeinflussen» Erstellt von Jennifer Wagnerauf 25/02/2019

«Smarte Tools werden auch in Zukunft den Markt stark beeinflussen»

Pre- Interview mit
Sacha Berlik, Managing Director EMEA von The Trade Desk

DEX: Ad Fraud und fehlende Sichtbarkeit haben Programmatic Advertising zu schaffen gemacht: Sind diese Probleme vom Tisch?

Sacha Berlik: Nein. Es werden immer Herausforderungen bleiben, aber als wirkliches Problem mehr und mehr an Bedeutung verlieren. Wichtig ist: Programmatic Advertising ist die Technologie, die Fraud und Intransparenzen im Werbemarkt erst aufgedeckt hat. Werbetreibende und Agenturen haben durch Programmatic nun die wirksamsten Technologien zur Hand um die Aussteuerung ihrer Inhalte genau kontrollieren und Fraud unterbinden zu können. Initiativen wie z.B. Ads.txt treiben das Thema aktiv voran. Mediakäufern und -verkäufern einen klaren Einblick in und die Kontrolle über ihre Transaktionen zu geben ist das Kernziel von Programmatic Advertising.

DEX: Wie garantiert man, dass die Umfelder für Marken künftig sicher sind?

Sacha Berlik: Um die Brand Safety langfristig zu sichern, müssen meiner Ansicht nach zwei Dinge passieren: Zum einen muss die Verbreitung von Qualitätsstandards auf der Seller-Seite vorangetrieben werden. Auch ausserhalb der Premium-Umfelder müssen Website-Betreiber dazu bewogen werden, das Ads.txt-Skript einzubinden.
Umfeldsicherheit kostet Geld. Werbetreibende müssen stärker für die TKPs von Premium-Umfeldern sensibilisiert werden. Es ist nun einmal so, dass sich nur hier die Inhalte weitgehend sicher und sauber steuern und damit die Werbeumfelder klar identifizieren lassen. Natürlich sind Umgebungen mit User Generated Content mit Blick auf den TKP attraktiv für Werbetreibende. Doch die Brand Safety kann hier schlichtweg nicht gewährleistet werden.

DEX: Wo liegen die Herausforderungen für Marketer – wo haben sie Nachholbedarf?

Sacha Berlik: Aus meiner Sicht bleibt das entscheidende Thema Daten im Marketing. Hier gibt es zwei grosse Herausforderungen: Zum einen müssen Unternehmen ihre eigene Datenbasis prüfen und bei Bedarf auf DMPs zurückgreifen. Nur so können Sie ihre Zielgruppe exakt definieren und damit ihre Programmatic-Advertising-Aktivitäten verbessern. Zum anderen müssen sie lernen, die Daten auch richtig zu interpretieren und mit ihnen umzugehen. Hier fehlt in vielen Unternehmen noch einiges an Expertise.
Ende vergangenen Jahres veröffentlichte The Trade Desk eine internationale Studie, zu der 226 CMOs befragt worden sind. 41 Prozent gaben an, dass 2019 Technologieinvestitionen höchste Priorität für ihr Business haben. Gleichzeitig gaben 42 Prozent der Befragten an, dass sich ihr Aufgabenschwerpunkt in Richtung Digitalthemen und Analytics verschiebt. Um dem sich verändernden Berufsbild gerecht zu werden, muss der Einsatz und Umgang mit modernen Marketing-Technologien forciert werden.

DEX: Wie wird sich der Markt in den kommenden Jahren weiterentwickeln?

Sacha Berlik: Smarte Tools werden auch in Zukunft den Markt stark beeinflussen. Es muss weiter darum gehen, die Arbeit der Marketer effizienter zu machen und ihre Leistungen zu verbessern. Erwartbar sind ausserdem die Verbreitung neuer Kanäle wie beispielsweise Connected TV (CTV) und Digital Out-of-Home (DOOH).
Mit der stärkeren Integration von KI- und Machine-Learning-basierten Lösungen wird Programmatic in den kommenden Jahren einen großen Beitrag zum Wachstum für Unternehmen leisten. Unsere Befragung vom vergangenen November spiegelt diese Einschätzung: 46 Prozent der weltweit befragten Marketingleiter und 40 Prozent der CMOs in Europa sind überzeugt, dass der ROI von Investitionen in Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen am höchsten ausfallen wird. Diese Investitionen werden auch dem Schutz vor Ad Fraud und der Sicherstellung von Brand Safety zugute kommen.